Der Glöckner von Notre Dame

(Vicor Hugo/Matthias Brenner/Reiner Müller)

Die Feier des Dreikönigstages und des Narrenfestes treibt die Menschen auf die Straßen von Paris. Während QUASIMODO, der taube und verkrüppelte Glöckner von Notre Dame, zum Narrenpapst gewählt wird, bezaubert die hübsche Zigeunerin ESMERALDA vor dem Dom die Männer, besonders den Erzdekan von Notre Dame, CLAUDE FROLLO. Aus Eifersucht lässt er ESMERALDA als Hexe zum Tode verurteilen. QUASIMODO rettet sie jedoch in die Kathedrale, wo ihr Asyl zusteht. Der König will das Asylrecht aufheben, aber ihre Freunde, allen voran die Bettler von Paris, versuchen sie zu befreien.

Victor Hugos Roman aus dem Jahre 1831 zählt zu den bedeutendsten Werken der Weltliteratur und ist ein praller Theaterstoff, der für eine opulente Freilichtinszenierung der Burghofspiele Falkenstein geradezu prädestiniert ist.